BMW 501/502 Neue Klasse BMW 3er BMW 5er BMW 6er BMW 7er   BMW sonstige BMW Clubs
 

Startseite BMW
 
Start 
OltimerWEBseiten
Aktuelles
Berichte
Benzin im Blut
Erinnerungen
Fotogalerie
Restaurierung
Links
Impressum
Meine Lieblings-
marken,
Lieblingsmodelle
Firmen- und Modell-Historie, 
Fotos:
AUTO UNION
3=6 Monza
BITTER
BMW
GLAS
GM/Amis
Jaguar
OPEL´s Große
PORSCHE
Sonstige
Gästebuch
eMail

 

 

Meine BMW- "Barockengel"-Seiten
 

Es war der BMW V8, im Volksmund später "Barockengel" genannt, der mich in jungen Jahren sehr beeindruckte. Neben dem maronroten 6-Zylinder Exemplar des Weinhändlers auf unserem Betriebshof und dem ersten Barockengel von Tante Martha waren es später natürlich insbesondere die 3,2 Liter V8 Modelle. Zur Hochzeit meines Onkels fuhren wir vom Bergischen Land in die Voreifel, die Autobahnfahrt blieb mir in lebhafter Erinnerung, denn ich schaute wie gebannt auf den Tachometer, der kurz vor der 200 km/h Marke stand. Dazu das kernige V8-Geräusch und das typische Pfeifen ..., ja so ein Barockengel mußte unbedingt mal her. Allerdings konnte ich mich nie mit den später montierten runden Motorrad Rückleuchten anfreunden. Zu einem Barockengel gehörten meinem Verständnis nach die langen Rückleuchten und das ist bis heute so geblieben.

Waren es zunächst einige V8 Modelle, die in meinen Besitz kamen, so galt mein späteres spezielles Interesse eher den sehr vernachlässigten frühen 6-Zylinder Modellen, die meist im Schatten der 8-Zylinder standen. Motormässig oft zugunsten der Vorkriegsmodelle geschlachtet, zum Fahren als "zu lahm" empfunden, waren es doch zunächst die 501, die für den Wiederbeginn der PKW-Produktion bei BMW standen und die immerhin die Spitze des damaligen PKW-Angebotes der deutschen Produktion darstellten. Insgesamt 7 frühe 501 konnte ich retten, allesamt in gutem oder restaurierungswürdigem Zustand.

501
 
BMW 501 Serie 1 Baujahr 1953 - schwarz/Leder blau - 
#  40806
501 Serie 1, das war der Wiederbeginn der PKW-Produktion bei BMW nach dem 2. Weltkrieg. Da der V8 Motor in der Entwicklung und noch nicht serienreif war, wurde der 501 1951 mit einem verbesserten 326-Motor vorgestellt. Die Leistung war auf  65 PS angehoben, später gab der 2-Liter 72 PS ab, in der dritten Stufe wurde der Hubraum auf 2,1 Liter aufgebohrt, bei gleicher Leistung und besserem Drehmoment. Den 501 gab es im ersten Jahr (fast) aussschließlich in Schwarz, und da die eigenen Karosseriepressen für das Münchener Werk noch nicht geliefert waren, mußten die ersten ca. 2000 Karosserien bei Baur in Stuttgart hergestellt werden. Der 501 Serie 1 hatte als einziger deutscher Wagen serienmäßig ein Radio und war z.B. im Vergleich zum Opel Kapitän sündhaft teuer. 

Dieser seltene und Ende der 80er Jahre in ordentlicher Substanz und aus erster Hand entdeckte 501 (nach den 501 wurde übrigens die gleichnamige Lewis-Jeans benannt), wurde in der Schweiz in letzer Sekunde vor dem Schreddertot bewahrt und Anfangs der 90´er Jahre von mir dann komplett neu aufgebaut

zum Vergrößern Bilder anklicken
BMW 501 Serie 1 Baujahr 1953 - schwarz/Stoff blau - 
#  40652
ebenfalls ein Fahreug der Serie 1, einst als Ersatzteilträger gekauft, aber gottlob nie in Teile zerlegt. In grundsätzlich gesundem Gesamtzustand, wartet der Barockengel auf seine Restaurierung. Vordere Stoßstangen und Blinker sind falsch, einziger sichtbarer Unterschied zum obigem Fahrzeug # 04806 sind die bis # 40724 verbauten kürzeren stummelförmigen Rücklichter (Messingblech verchromt, danach beim 501 Alu).


Positionsleuchte vorne             "Stummelrückleuchte"                     Rückleuchte 501 
Serie I und II                            bis VIN 40724                                ab VIN 40725 

BMW 501 Serie 1 Baujahr 1953 - schwarz/Leder blau - 
#  40806 (links) und # 40652 (rechts) nebeneinander

Die Serie 1 kennzeichnet der noch fehlende Blinker. In der vorderen Langleuchte (bei allen 501aus Alu!) befindet sich hinter dem kleinen Milchglas nur das Standlicht (siehe Foto oben), in der B-Säule sind die Winker untergebracht. Das war auch bei der Serie 2 (501A und 501B) noch so. Leider wurden die meisten Fahrzeuge später umgerüstet, dementsprechend selten sind Langleuchten mit dem milchweißen Glas ohne Blinker zu sehen und auch als Ersatzteil zu finden.

Die Schweller-Aluleiste ist bei der 501 Serie 1 massiv wie bei den späteren 502 Fahrzeugen, bei allen anderen 501 Modellen ab der Serie 2, also ab 501 A und B bis zum Ende der 501 Produktion dagegen mit einer eingelegten Gummileiste versehen. Daran unterscheidet man also u.a. ab 1955 den 501 vom 502. Auch ist die Leiste eines der ganz wenigen Unterscheidungsmerkmale zwischen dem 501 Serie 1und dem 501A (Serie 2)!

© Fotos Archiv Klaus Jansen
BMW 501   (Serie 1) Baujahr 1953
#  40527              weiß/Stoff blaugrau
Eines der ältesten bekannten 501-Fahrzeuge aus der frühen Serie 1, noch mit den kleinen Stummelrückleuchten. Der Wagen lief vorzüglich, hatte jedoch einige, teils unfallbedingte Vorschäden und hätte deswegen eigentlich einer gründlichen und sauberen Karosseriereparatur bedurft.
Bei einem Einsatz anläßlich des ersten "BMW 501/kleine Scheibe-Treffens" im Unterallgäu bewährte er sich als zuverlässig. Die Frage der Instandsetzung erübrigte sich durch den Eintausch dieses 501 Serie 1 auf einen seltenen schwarzen 501B (siehe weiter unten).
BMW 501 (Serie 1) Baujahr 1954
#   41728            maronrot/Stoff rot

Im März 1996 wurde mir in der Schweiz ein zwar gänzlich originales, aber karosseriemässig ziemlich verrostetes maronrotes Serie 1 Exemplar angeboten. So fuhr ich mit dem Hänger nach Pratteln. Der Motor sprang beim ersten Dreher an und lief seidenweich. Da der Preis günstig war kaufte ich diesen 501als Teileträger. Der gute Motor wurde samt Getriebe später ausgebaut. Die Karosserie diente als Teilespender (vor allem wegen der originalen Stoßstangen, Felgen, Blinker, Winker, Schalter usw.!). 
Unvergessen die Rückfahrt von Pratteln ins Allgäu: Feierabendverkehr und kurz vor Zürich beim Zugwagen Range Rover ein Tritt in die Leere - Kupplungszylinder ... . Mit dem Hänger durch Zürich, ohne Kupplung! Jedenfalls brachte ich das Gespann heil zurück nach Memmingen. Die Restkarosse fand später noch einen Käufer, doch ob das noch jemals wieder ein Restaurationsprojekt wurde? Ich weiß es nicht.

BMW 501 (Serie 1) Baujahr 1954
#   41827             maronrot/Stoff rot

Dieser im Gegensatz zum obigen Fahrzeug sehr gut erhaltene 501 war rostfrei. Nur 100 Fahrgestellnummern jünger und ebenfalls maronrot, stammte dieser  501 Serie 1 aus Schweden (siehe Kennzeichen) und blieb einst in Deutschland mit einem Motorschaden liegen. Ausgestattet mit dem für die späten Serie 1 Fahrzeuge typischen großen Karopolstern (hier in rot) war der 501 lediglich durch die später montierten vorderen Langblinker und dem Außenspiegel auf dem Kotflügel seiner Originalität beraubt. Das Farbangebot wurde im Laufe der Serie 1 Produktion übrigens um einige Farbtöne ergänzt, bekanntlich gab es das Modell Anfangs nur in schwarz. 
Die passende Originalteile für diesen 501 waren ja inzwischen vorhanden :)

BMW 501 B (Serie 2) Baujahr 1954
#   50220             schwarz/Stoff blaugrau

Den weißen 501 mit früher Fahrgestellnummer tauschte ich gegen diesen seltenen 501 B (Serie 2) aus dem Jahr 1954, zugelassen im Januar 1955. Der originale Pappbrief weist nur einen Besitzer aus. Der 501B war mit dem 72 PS starken 2 Liter Motor ausgerüstet und es handelte sich bei diesem Modell um die preiswertere Variante des 501A.
Signifikante Unterschiede zu diesem waren die vordere durchgehende Sitzbank, ein einfacheres Lenkrad, die fehlenden Lüftungsgitter im Kotflügel (stattdessen nur Blechschlitze, weiterhin einfacher gehaltene Leisten, kein BMW Emblem auf den Raddeckeln und hinten einfache schwarze Kennzeichenleuchten beidseitig (wie von Anhängern bekannt).
Ebenso fehlte der bekannte Kofferdeckelgriff, stattdessen war ein kräftiger verschließbarer Drehknauf montiert. Doch auch diese preiswertere Variante verhalf kaum zu den erhofften höheren Stückzahlen: Nur 1.928 Einheiten des 501B konnten produziert werden.

Drehknauf statt Griff, einfache Kenzeichenleuichten  druchgehende Sitzbank und einfaches Lenkrad

BMW 501-6 (Serie 3) Baujahr 1957
#   54355             hellgrau/Stoff grau

Der leidlich gute 501 der Serie 3 war eigentlich ein 501-8, später auf einen 6-Zylinder Motor umgebaut. Ein entsprechender V8 Motor für die Rückrüstung liegt immer noch bei mir bereit, jedoch habe ich das Projekt nie angegriffen. Wie so viele meiner BMW stammt auch dieses Fahrzeug aus der Schweiz.

© Fotos Archiv Klaus Jansen

502
 
BMW 502 1959 hellgrau
#  64143
Das waren meine beiden ersten BMW V8, das Foto zeigt die Ankunft nach dem Kauf in der Schweiz. Während der rote 56er 2,6 eine hervorragende Substanz ausfwies und mit geringem Aufwand hergerichtet werden konnte, war der graue mit großem Schiebedach eher ein Fall für eine Kernsanierung. Er wurde dann später verkauft.
BMW 502 1956 rot
#  61204

Der rote 502 bedurfte lediglich kleinerer Blechreparaturen an den Kotflügelunterkanten. Der Lack glänzte nach einer gründlichen Reingung und Aufbereitung wieder. Leider ist dies das einzige Foto was ich noch habe.Die geschweißten Partien wurden beilackiert und die Raddeckel erneuert.

BMW 502 3,2 1957
#             Schwarz/Leder creme

Ein langjähriger Begleiter der Familie, hier im Mai 1984 im Einsatz bei unserer Hochzeit. Der 3,2 Liter Motor war leistungsgesteigert und der Wagen enorm schnell. Ich erinnere mich noch als meine Frau anläßlich des BMW Veteranen Treffens in Regensburg den 502 mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn fuhr und ihr Vater trotz größter Anstrengung mit einem 503 Coupe nicht mithalten konnte. Er war sichtlich verärgert ;).

© Fotos Archiv Klaus Jansen Hier auf der Rennstrecke in Imola anläßlich der Fernfahrt Brescia - Rom - Brescia

 BMW_501_502.htm  Stand 25.09.2014